Orgeln

Marienorgel Marienorgel

Marienorgel

Die Marienorgel ist ein original barockes Instrument aus der Werkstatt des Würzburger Hoforgelmachers Johann Philipp Seuffert (1693-1780).

Die Orgel wurde 1761 vom 68jährigen Johann Philipp Seuffert für die

St. Andreas-Kirche in Erlabrunn bei Würzburg gebaut, jedoch nach der Kirchenrenovierung in den Jahren 1966/1967 dort nicht wieder eingebaut.

Auf Vermittlung von Erich Hildenbrand, Pfeifenrestaurator und Intonateur in Überlingen, und durch den Einsatz von Anton Johannes Schmid, damaliger Chordirektor und Organist am Überlinger Münster, wurde es möglich, das Instrument 1975 im Überlinger Münster aufzustellen.

Fast der gesamte Pfeifenbestand der Orgel ist historisches Material. Ebenso alter Bestand sind das gesamte Obergehäuse, Teile des Untergehäuses sowie Korpus und Stöcke der Manuallade.

Die originale Inschrift aus dem Windkasten der Orgel lautet: „Johan Philip Seüffert / Hoforgelmacher in / Würzburg Ann 1761“.

Disposition der Marienorgel (Seuffert 1761)

Manual (C, D - c 3) Pedal (C, D - d 1)
Prinzipal 8' Flöte 4' Subbaß 16'
Gedeckt (1975) 8' Quinte 22/3' Oktavbaß 8'
Salizional 8' Superoktav 2' Fußkoppel Man./Ped.
Piffaro 8' Mixtur
Oktav 4' Cornett

Link zur Festschrift

250 Jahre Marienorgel von Johann Philipp Seuffert

Jahresüberblick 2017

Unser aktuelles Jahresprogramm als PDF.

PDF (1,8 MByte)
reservix